Unterwegs – oder: Damaskus, ich liebe dich

Die erste Woche ist vorbei, eine bunte, entspannende und interessante erste Woche in den Wirren von Damaskus.

Meine EOS (ich liebe sie) ist immer mit dabei – zu Übungszwecken, versteht sich, und alles – naja, fast alles – was mir vor die Linse kommt, wird geknipst.

Angefangen bei der Altstadt und dem Souq al-Hamiddiya, wo man sich wunderbar im Getümmel der Gassen verlieren kann, wo man von Gewürzen bis zu Teppichreinungsbürstchen, Schildkrötenpanzern und Hochzeitsdiademen, Süßigkeiten und Badeseifen wirklich alles finden kann…

über kleine und große Parks….

durch wuselige Straßen (hier die Straße vor dem alten Hijaz-Bahnhof und der Hijaz-Bahnhof von innen)

tags & und nachts (Aussicht nachts auf Damaskus von Jabbal Qasyon)

in neuen und alten Gebäuden

bis zu Minaretten in blauem Himmel

Herrlich ist dabei das Wetter! März und April sind genau die richtige Zeit, um ganz viele Aktivitäten zu unternehmen, denn tagsüber ist es warm genug, um ohne Jacke unterwegs zu sein (mitnehmen!), und nachts wird es so kalt, dass man wunderbar schlafen kann.
Anscheinend haben das auch viele deutsche reiselustige Touristengruppen entdeckt, von denen es an einigen Tagen grade im Basar und in der Altstadt nur so wimmelt.

Von Damaskus aus geht es weiter…

Kommentar verfassen