Überlebenstipps – oder: Wie man in Syrien überlebt.


Überlebensstrategien

In Damaskus…

1. Willst Du eine Straße in Damaskus überqueren, schließe die Augen, atme tief ein, zähle bis drei und stürze dich auf die Straße. Wirst du angehupt, hast du alles richtig gemacht: Die Autofahrer haben dich gesehen und werden halten. Wichtig: Halte Augenkontakt mit jedem Autofahrer, an dem du vorbeikommst. – Wirst du nicht angehupt: Viel Glück.

2. Im Souq in Damaskus: Nicht jedem Händler glauben und wenn möglich einen Einheimischen für sich handeln lassen …das lässt die Preise dramatisch fallen. Du suchst etwas bestimmtes und der Onkel sagt dir: Komm mit, mein Kollege kennt einen, der hat ‚nen Laden und hinter dem Laden gibt’s ‚nen Laden, wo man das bekommt.“? – Geh mit, denn so läuft das da (aber es kann vielleicht nicht schaden, wenn noch jemand bei dir ist).

3. Wer den Basar auch einmal in ruhiger Stimmung erleben will, sollte ganz früh morgens oder abends kommen – grade im Kontrast zum Gewirr des Tages interessant.

4. Kaufe nicht immer, wenn dir etwas angeboten wird. Lehre freundlich ab und laufe bestimmt weiter.

5. Wie nimmt man ein Taxi? – Stelle dich an den Straßenrand einer stark befahrenen Straße und winke jedes gelbe Auto an. Einsteigen, auf Arabisch oder mit Händen und Füßen sagen, wohin du willst – fertig. Zur Orientierung: Innerhalb der Stadt kosten Einzelfahrten selten mehr als 50 S.L. – viele Taxifahrer haben zwar Zähler, aber die laufen nicht immer richtig…und bei Touristen noch seltener ;).

6. Orientierung: Lerne die ortsüblichen Namen der wichtigsten Kreisverkehre im Zentrum und wie du von deinem Wohnort zum nahegelegenen Kreisverkehr kommst. Dann brauchst du, egal wo du bist, dem Taxifahrer nur noch den Kreisverkehr nennen. Besorge dir außerdem bei der Touristeninformation einen kostenlosen (und wirklich guten im Vergleich zu dem im LonelyPlanet) Stadtplan.

7. Durstig? – Abu Shaker ist OUT – Abu Abdo ist in.

8. Du dachtest, du hast genug Geld dabei, bist jetzt aber pleite und weißt nicht, wo du mit deiner Visa-Karte Geld abheben kannst? Wenn es bei der syrischen Bank nicht klappt, versuche es mal bei einer ausländischen Bank (z.B. der libanesischen oder kuwaitischen Bank, was du halt grade findest…).

9. Du liebst Milchpuddig? Dann frag doch mal bei Leewan oder im Souq bei Bakdash nach Kishke. Kleine Empfehlung dazu: Bekommst du die Süßigkeit im Plastikbecher, lass einen kleinen Rest am Boden übrig – der schmeckt meistens auch nach Plastik. Bekommst du bei Bekdash eine Glasschüssel, iss vorsichtig. (Kleines Glasstückchen im Pudding)

To be continued…

Kommentar verfassen